Kressetiere

Inhalt:
Aus farbigem Ton formen Sie kunterbunte Nilpferde, Seeschlangen, Giraffen und was uns sonst noch einfällt. Die Tiere haben eine raue Oberfläche und Struktur am Rücken und können später mit Kresse bepflanzt werden. Wenn die Tiere gebrannt sind, können sie mit Kresse-Samen bestückt werden. Der Ton speichert das Wasser und lässt die Keimlinge schnell wachsen. So kriegt der Bär seinen Pelz und der Löwe seine Kressemähne. Bestimmt ein Bauch- und Augenschmaus!

Kresse schmeckt nicht nur gut und sieht hübsch aus, sondern lässt sich auch ganz leicht selbst aus Samen ziehen! Weil der Erfolg so schnell und sicher kommt und Sie den Pflänzchen quasi beim Wachsen zusehen können, eignet sich die Kresseaufzucht auch gut, um Kindern erste Erfahrungen mit dem „Gärtnern“ zu ermöglichen – vor allem, weil sich die Kressepflanzen hinterher auch noch einfach mit der Schere ernten und verzehren lassen! Die zarten Keimlinge schmecken würzig und etwas pfeffrig und passen ausgezeichnet auf ein Butterbrot, zu Salaten, Quark, Suppen und zur Garnierung kalter Platten.

Lernziele:
Sie lernen das Modellieren eines einfachen Tieres.
Sie lernen das Erfassen von Proportionen und des Typischen.

Mitbringen:
Bringen Sie ein Bild oder eine Figur ihres geplanten Tieres mit.

Kressetiere 1/2021

1x Sonntag 11.4.2021 von 14:00 bis 17:00 Uhr

Kosten:  SFr. 89.-
jeweils exkl. Material- und Brennkosten

Kursleitung Desiree Bleiker
und Anmeldung: Email an Fränzi Iff oder 079 640 23 02